Aktuelles / Veranstaltungen

 

Liebe Gäste,


wir begrüßen Sie zu einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm und freuen uns auf Ihren Besuch.


Konzerte im Gutshaus Sieversdorf

 

Konzert am Samstag, 07. April 2018 / 20:00 Uhr

 

Der Kammerchor "Orchi e balene"
singt Auszüge aus seinem neuen Programm
von Marc-Antoine Charpentier "Vêpres à la Sainte Vierge"
als Abschluss eines Probenwochenendes in Sieversdorf

 

Eintritt frei - Spenden erbeten

 

Im Anschluss würden wir uns freuen, wenn Sie noch zu einem Glas Wein bleiben.

 

Über eine kurze Anmeldung freuen wir uns.

Gerne auch per Mail an buerosieversdorf@ewe.net.

 


Konzert am Samstag, 14. April 2018 / 16:00 Uhr

 

Alexandra Schmiedel, Markus Krusche (Soloklarinettist aus der Kammerakademie Potsdam)
und Margarethe Niebuhr (Cellistin aus der Deutschen Oper Berlin)

spielen Trios von Brahms und Zemlinsky

 

Margarethe Niebuhr wurde 1988 in Leipzig als Kind einer Musikerfamilie geboren und erhielt Ihren ersten Violoncellounterricht im Alter von acht Jahren. Von 2003 bis 2006 war sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy" in Leipzig und mehrfache Bundespreisträgerin bei "Jugend musiziert". 2006-2012 studierte sie bei Prof. Peter Bruns in Leipzig und anschließend bei Prof. Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck. Weitere Impulse erhielt sie durch Philippe Muller, Wolfgang-Emanuel Schmidt, László Fenyö und Michael Sanderling.
Nach Erfahrungen als Praktikantin bzw. Akademistin im MDR-Sinfonieorchester, dem Gewandhaushausorchester Leipzig und der Staatskapelle Berlin ist sie seit 2013 Mitglied des Orchesters der Deutschen Oper Berlin und seit 2016 des Bayreuther Festspielorchesters. Margarethe Niebuhr spielt ein Violoncello des Pariser Geigenbaumeisters Bernadel pére aus dem Jahr 1837.

Markus Krusche (Klarinette) studierte an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Prof. Martin Spangenberg und war 2011/12 Mitglied der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.
Er ist seit 2012 Solo-Klarinettist der Kammerakademie Potsdam, die 2015 für ihren Schubert Symphonien-Zyklus bei Sony mit dem Echo Klassik als Orchester des Jahres ausgezeichnet wurde.
Er war außerdem als Solo-Klarinettist wiederholt Gast anderer renommierter Orchester wie des Mahler Chamber Orchestra, der Deutschen Oper Berlin, des Deutschen Symphonieorchesters Berlin, der Komischen Oper Berlin, des Konzerthausorchesters Berlin, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Camerata Bern oder der Hamburger Symphoniker.
Als Solist trat Markus Krusche unter anderem mit dem Philharmonischen Orchester der Stadt Regensburg, dem Brandenburgischen Staatsorchester/Frankfurt (Oder), den Hofer Symphonikern, dem Collegium Musicum Weimar, der Orchestergemeinschaft Nürnberg, dem Erlanger Kammerorchester sowie dem Festivalorchester der Sommermusikakademie Schloss Hundisburg auf.
Im Rahmen der 54. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, einem Stipendium des Deutschen Musikrats im Anschluss an den Deutschen Musikwettbewerb 2009, war er in über 40 Konzerten in ganz Deutschland zu erleben.
Markus Krusches kammermusikalische Aktivitäten schließen seine Tätigkeit beim ensemble m18 ebenso mit ein wie zahlreiche Konzerte mit dem Trio Idamante, dass in der seltenen Besetzung Klarinette, Fagott und Klavier spielt. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn darüber hinaus mit dem Amaryllis Quartett, 2013 erschien beim Label Genuin eine gemeinsame CD mit Schuberts Oktett.

Alexandra Schmiedel, geboren 1984 in Stralsund, erhielt ab ihrem sechsten Lebensjahr Klavierunterreicht bei Prof. Sigrid Lehmstedt. Bereits in ihrer Kindheit gewann sie zahlreiche Preise, bevor sie im Jahre 2001 das Klavierstudium im Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Prof. Arne Torger aufnahm. Sie studierte in den folgenden Jahren am Staatlichen Konservatorium in St. Petersburg bei Prof. Sergej Malzev und Prof. Natalja Arsumanova und an der Universität der Künste Berlin und am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris bei Prof. Jacques Rouvier. Ihre künstlerische Ausbildung schloss sie 2010 mit Konzertdiplom ab. Im Juli 2013 beendete Alexandra Schmiedel ihr Kammermusik-Master-Studium bei Eberhard Feltz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. 2015 schloss sie als drittes Studium an der Universität der Künste Berlin die Künstlerisch-pädagogische Ausbildung ab.
Neben des Studiums erhielt sie zudem Anregungen in Meisterkursen von Anatol Ugorski, Dmitri Bashkirov, Sergej Malzev, Felix Gottlieb, Stanislav Pochekin, Ferenc Rados und zuletzt in Kammermusikkursen bei Marie-Luise Neunecker und Jörg Widmann. Alexandra Schmiedel gewann zahlreiche Wettbewerbe.
Alexandra Schmiedel konzertiert als Solistin und als Kammermusikpartnerin international– unter anderem spielte sie Eröffnungskonzerte des „International Music Festival Kyoto“, des „Richard Strauss Festivals“ in Garmisch-Partenkirchen und des Europäischen Klavierfestivals in Caracas, Venezuela.
Zudem ist Alexandra Schmiedel Lehrbeauftragte für Korrepetition an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar, an der Universität der Künste Berlin sowie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, unter anderem zeitweise in den Klassen von Martin Spangenberg und Marie-Luise Neunecker.

Eintritt frei - Spenden erbeten

 

Im Anschluss würden wir uns freuen, wenn Sie noch zu einem Glas Wein bleiben.

 

Über eine kurze Anmeldung freuen wir uns.

Gerne auch per Mail an buerosieversdorf@ewe.net.

 


Konzert am Samstag, 09. Juni 2018

 

"Die jungen Cellisten"


Elisabeth Kogan, geb. 2000 in Berlin, begann im Alter von 6 Jahren mit dem Cellospiel. Sie war mit 7 Jahren Jungstudentin an der HfM Hanns Eisler Berlin bei Sabine Andert, seit 2014 erhält sie Unterricht bei Prof. Peter Bruns an der HMT Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig.
Elisabeth besucht das  Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach Berlin. Sie ist Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe (u.a. „Jugend Musiziert“, Klassikpreis des WDR, Hindemith-Wettbewerb, Dotzauer-Wettbewerb) und sammelte zahlreiche solistische, kammermusikalische und orchestrale Erfahrungen auf renommierten Bühnen, wie der Berliner Philharmonie oder dem Konzerthaus Berlin.
Im Januar 2018 konzertierte sie als Solistin mit dem Bundesjugendorchester in Mumbay. Elisabeth spielt auf einem älteren englischen Cello, welches ihr Herr Dr. Hauber als Leihgabe zur Verfügung stellt.
 
 
Lara Sy, geb. 2001 in Berlin, begann mit dem Cellounterricht an der Musikschule Strausberg bei Frank Finsch. Mit der 5. Klasse war sie Schülerin der Georg-Friedrich-Händel-Oberschule in Berlin und wechselte schließlich 2014 zum Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach und gleichzeitig in die Cello-Klasse von Sabine Andert.
Zu ihren künstlerischen Erfolgen gehören 1. Preise und Sonderpreise bei den Regionalwettbewerben „Jugend Musiziert“ Sie war Solocellistin des Kammermusikensembles "Strausberger Orgelsommer", hatte verschiedene solistische Auftritte zu Fest- und Benefizveranstaltungen des Landkreises Märkisch Oderland. Im April 2017 absolvierte sie einen Meisterkurs bei Prof. Peter Bruns, im Sommer 2017 bei Prof. Stephan Forck in Salzburg.
 
 
Anna-Teresa Timmer, geboren 2007 in Berlin, ist seit ihrem 7. Lebensjahr Jungstudentin  bei Sabine Andert an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und besucht inzwischen die 5. Klasse des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach. Schon früh machte es ihr Spaß, sich in Wettbewerben dem Vergleich mit Gleichaltrigen zu stellen und  konnte sich viele Preise erspielen, in Deutschland bei „Jugend musiziert"als Cellistin, im Duo mit ihrer Schwester, als Pianistin und als Komponistin.
2016 gewann Tessa als Cellistin den 1.Preis beim FLAME Competition in Paris sowie bei conTakt-junior den 1. Preis und ein Cello von Carsten Hoffmann und einen Bogen von Rüdiger Pfau, die 1. Preise 2016 beim ANTONIO-JANIGRO -Wettbewerb in Poreč (Kroatien), 2017 beim HERAN-Wettbewerb in Ústi nad Orlici und 2018 beim Jan-Vychytil-Cello-Wettbewerb, Prag.

 

 

Detaillierte Angaben zu den Programmen folgen demnächst.

 

Eintritt frei - Spenden erbeten

 

Im Anschluss würden wir uns freuen, wenn Sie noch zu einem Glas Wein bleiben.

 

Über eine kurze Anmeldung freuen wir uns.

Gerne auch per Mail an buerosieversdorf@ewe.net.


Konzert am Samstag, 20. Oktober / 16:00 Uhr

 

Französische Musik für Cello und Orgel
Regine Daniels-Stoll, Cello, Dietrich Modersohn, Orgel


F. Couperin (1668-1733) Pièces en concert
C. Saint-Saëns (1835-1921) „Prière“
J. Alain (1880-1971) „Le jardin suspendu“ für Orgel solo
O. Messiean (1908-1992) „Louange a l`éternité de Jesus“
aus dem „Quatuor pour la fin du temps“
P. Casals (1876-1973) „Le cant dels ocells“
G. Fauré (1845-1924) Elegie

 

Eintritt frei - Spenden erbeten


Und im Anschluss bitten wir, passend zur Thematik des Abends, zu einem Glas französischem Rotwein
zu uns in´s Gutshaus (gegen eine kleine Spende).

 

Über eine kurze Anmeldung freuen wir uns.

Gerne auch per Mail an buerosieversdorf@ewe.net.


Wir freuen uns auf diese schönen Konzerte - und auf Sie!


Braten aus Sieversdorf

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr Braten aus Sieversdorf!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei uns können Sie, je nach Verfügbarkeit, Wildbraten aus den eigenen Revieren und zu günstigen Preisen erwerben.

(Wildschwein, Rehwild, Rotwild)

Bitte Infos erfragen im Büro oder unter E - Mail: buerosieversdorf@ewe.net.



 

 

Vielleicht schauen Sie ja mal vorbei - wir würden uns freuen!